Orgel

Mit dem Entschluss, eine neue Orgel für die Pfarrkirche zu bauen, hat der Pfarrgemeinderat einen weitreichenden Beschluss gefasst.
Viele Mitglieder der Pfarrgemeinde haben sich eingebracht, von verschiedenen Initiativen wie Bastelmärkten bis hin zu großzügigen Spenden.
Auch die Stadt Salzburg hat uns mit einer großzügigen Subvention einen entscheidenden Schritt weitergebracht in der Durchführung des Orgelprojekts.
Mit großer Freude können wir Ihnen bekannt geben, dass die Orgel mit 31.12.2012 nun fertig ausfinanziert ist.
Wir danken allen, die dieses für die Feier unserer Liturgie und für die Musikkultur Salzburgs sehr bedeutende Vorhaben so tatkräftig unterstützt haben.
Das Orgelkonto wird bestehen bleiben für die nötigen Wartungs- und Servicearbeiten sowie für Adaptierungen, etwa in der noch nicht gelösten Beleuchtungsfrage.

 Spenden bitte auf:

 Raika Leopoldskron-Moos, Bankleitzahl: 35000, „Orgel St. Paul“, Kontonummer: 08.156.747

 Die Codes für BIC und IBAN,
 die vor allem für Überweisungen aus dem Ausland benötigt werden:

 BIC: RVSAAT2S
 IBAN: AT11 3500 0000 0815 6747

Beschluss des Pfarrgemeinderates
am 28. April 2008
Feier des Patroziniums „Berufung des Apostels Paulus“
am 25. Jänner 2009
mit EB Dr. Alois Kothgasser.
Anschließend an den Festgottesdienst gab es ein
Pfarrfest im Pfarrsaal.
Die Feier war gleichzeitig die Auftaktveranstaltung
für unser Orgelprojekt.
Information über den derzeitigen Stand
(Jänner 2009)
Wir können Ihnen „Orgelwein“ anbieten. Sie können ihn bei verschiedenen Pfarrfesten kaufen oder einmal im Monat beim Pfarrcafé – oder Sie wenden sich an das Pfarrbüro.
Die 0,7 l - Flasche kostet 7,50 Euro, ein äußerst günstiger Preis für diese Qualität, oder Sie nehmen den 6-er-Karton (auch gemischt) für 43.- Euro.
Sie erhalten sehr guten Wein aus der Steiermark und dem Burgenland und unterstützen unser Orgelprojekt.
Ein Beispiel für den angebotenen Wein, einen Sämling, sehen Sie rechts. Das Angebot wird immer wieder erweitert.
Unser Kindergarten hat mit einer phantasievollen Aktion zu unserem Orgelprojekt beigetragen. Die Kinder haben Orgelmodelle gebaut, nachdem ihnen vorher eine Orgel genau gezeigt und in ihrer Funktionsweise erklärt worden war. Am Sonntag, 5. Juli 2009 wurden die Orgelmodelle beim Pfarrcafé versteigert. Beinahe 500.- Euro waren der Erlös dieser gelungenen Aktion, auf die die Kinder sehr stolz sind.

Nach langen Beratungen, Orgelbesichtigungen, Gesprächen und Überlegungen ist die Entscheidung gefallen:
Die Orgel für St. Paul wird von Orgelbaumeister Karl Nelson aus Lidköping in Schweden gebaut werden. Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit mit Orgelbaumeister Nelson und auf ein Orgelbauwerk, das dem Kirchenraum und den Gegebenheiten der St. Pauler Gemeinde optimal entspricht.
OBM Karl Nelson
Patenschaftsaktion:
Sie können sich von 1214 eine oder mehrere Orgelpfeifen auswählen, um sie sich widmen zu lassen und eine Patenschaft zu übernehmen. Sie werden auf einer Liste der Patenschaften eingetragen und erhalten eine Urkunde. Auf einer Grafik am Anschlagbrett der Kirche und auf der homepage der Pfarre können Sie jeweils den Stand der Pfeifen sehen, die schon vergeben oder noch frei sind.
Der Entwurf für den Orgelprospekt zeigt eine Linienführung, die sich an der Architektur der Kirche orientiert. Die Orgel stellt in ihrem Prospekt einen geschlossenen Baukörper dar, ohne allzu viele zusätzliche Formen in den Kirchenraum einzutragen.
Die einfache und stringente Konstruktion der Orgel – die gesamte Traktur der Orgel wird rein mechanisch ausgeführt – setzt sich so in ihrem Prospektentwurf fort.
Die Empore der St.Pauler Kirche, auf der die neue Orgel ihren Platz finden wird, im Licht der winterlichen Mittagssonne.
Ein Beispiel für viele Ideen, die es gibt, um die Orgel zu finanzieren, ist der Verkauf von „Kaspressknödeln“, Teigtascherln und ähnlichem, oder die Tortenaktion zu Ostern und am Muttertag, die unglaublich gut angekommen ist.
Vom Konzert der St. Pauler Musikschaffenden, getragen vom Kirchenchor und anderen Musikgruppen bzw. Musikschaffenden, wurde der Erlös dem Orgelprojekt zur Verfügung gestellt.
Das Konzert hat durch seinen Abwechslungsreichtum und die hohe Qualität mancher Beiträge, aber auch die erfrischenden Lieder z. B. des Kinderchores, hohen Anklang gefunden.
Ein Benefizkonzert für die Orgel, das speziell für Familien mit Kindern ausgerichtet war, hat Elisabeth Fuchs mit Musikern und Musikerinnen der Jungen Philharmonie Salzburg gegeben. Unter dem Titel „Mozart in Südamerika“ wurde die Musik Astor Piazzollas mit der Mozarts verglichen und in Beispielen mit kindgerechten Einführungen präsentiert.
Danke für den kreativen Sonntagnachmittag und dieses wunderbare Musikerlebnis!
Orgelbaumeister Karl Nelson hat für sich ein erstes, sehr einfaches Modell angefertigt, das eine Vorstellung von der äußeren Form ermöglicht. Ein ausführliches Modell inklusive der Umgebung der Orgel mit dem hinteren Teil des Kirchenraums ist in Arbeit.
Für die Orgel essen und trinken, und das in fröhlicher Gemeinschaft, ist natürlich etwas Schönes. Dem Ehepaar Graf ist herzlich zu danken als den Initiatoren des „Weinfestes“, auch den Helfern und Helferinnen, und vor allem auch Ferdinand Peschta, der das musikalische Rahmenprogramm bestritten hat.

Primar Felix Unger, Herzchirurg und Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, hat in einem interessanten Vortrag Zusammenhänge über „Musik und Herz“ erörtert. Sowohl im Vortrag als auch im anschließenden Gespräch konnte man Vieles über die Wechselwirkungen von Musik und seelisch-körperlicher Gesundheit erfahren.
Der Reingewinn wurde dem Orgelprojekt überlassen.
23. Jänner 2011: Das Werkschulheim Felbertal hat für unser Orgelprojekt kleine Pfeifenmodelle mit einer Widmungsplakette hergestellt. Über Vermittlung von LAbg. Gerlinde Rogatsch und Wolfgang Saliger haben die Schüler bzw. Lehrlinge der Maschinenbauwerkstätte und der Tischlereiwerkstätte die Modelle angefertigt. Wir danken den Schülern, sowie Werkstättenleiter Herbert Bachler und Direktor Winfried Kogelnik für ihr Entgegenkommen.
Die Modelle sind gedacht als Präsent für Orgelspenden im Wert von 1000.- bzw. 500.- oder 300.- Euro.
6. März 2011: Fritz Schrems, Tischlermeister i. R. in Neukirchen an der Enknach, hat für uns ein Modell des hinteren Teil des Kirchenraums angefertigt. Es ist bewundernswert, mit welcher Detailgetreue das Modell den Kirchenraum und die zukünftige neue Orgel wiedergibt – bis hin zu den Glastüren und dem großen Giebelfenster. Wer sich dafür interessiert, wie die neue Orgel ausschauen bzw. sich in den Kirchenraum einfügen wird, ist eingeladen, sich das Modell anzuschauen.

Im Mai 2011 machten einige Mitglieder des Orgelkomitees einen Besuch bei Karl Nelson in seiner Werkstatt in Lidköping, Südschweden. Karl Nelson konnte ihnen zeigen, wie weit der Bau der Orgel schon fortgeschritten war: Das Gehäuse war mehr oder weniger fertig, etwa die Hälfte der Pfeifen war hergestellt, der Luftbalg der Windanlage, die Klaviaturen der Manuale und des Pedals, und teilweise der Spieltisch.
Sehr beeindruckt waren alle von der handwerklichen Schönheit und Exaktheit der Werkstücke. Für die meisten war es das erste Mal, dass sie eine Orgelwerkstatt in ihrer Arbeitsweise sehen konnten, was auch ein besonderes Erlebnis ist.

Karl Nelson Karl Nelson beim Anblasen einer Orgelpfeife Gehäuse des Hauptwerks Hammermaschine für die Bleipfeifen Teile von Zungenpfeifen
Luftbalg der Windanlage Tasten der Manualklaviatur Schablone für die Windlade Liste für die Proportionen der Pfeifen, Register Rohrflöte
Am 6. März 2012 wird die Orgel aus Schweden angeliefert. Es heißt zunächst einmal schwer arbeiten, bevor die Orgel in den folgenden Monaten aus Tausenden von Teilen zusammengebaut werden kann.

Innerhalb weniger Tage war das Gehäuse der Orgel aufgestellt. Nach der Windversorgung – unter dem Zweitwerk und dem Pedalwerk platziert – wurden die mechanischen Trakturen für die Registerzüge und für die Klaviaturen eingebaut. Und dann begann die sehr zeitaufwändige Intonation der Pfeifen. Bei dieser Arbeit ist der Orgelbauer am meisten als Künstler mit seiner ganzen Intuition gefordert.

Disposition und Anordnung der
Register der Orgel in Salzburg-St.Paul
mehr dazu ...
Die Nelson-Orgel kurz
vor ihrer Fertigstellung
Die Nelson-Orgel im Nachmittagslicht Die Empore mit der Nelson-Orgel
Die Empore mit der Nelson-Orgel Segnung der Orgel am 7. Juli 2012 durch Erzbischof Dr. Alois Kothgasser
Bilder vom Bau der Orgel und von der Feier der Segnung            hier
!
31. Dezember 2012
Die neue Nelson-Orgel ist fertig ausfinanziert!

 

stpaul.at/ymH
Auf Twitter teilenAuf Facebook teilenAuf Google+ teilen