Armenien 2005

Ararat, der heilige Berg  

Armenien - das älteste christliche Land der Erde!

Anfang September 2005 veranstaltete die Pfarre St. Paul eine 9-tägige Reise in dieses alte Kulturland. 35 Personen haben an dieser Reise teilgenommen.
Begleitet wurde die Gruppe von Pfarrer Peter Hausberger und Pastoralassistentin Ingrid Leitner. Die Reiseleitung hat die Armenienspezialistin Univ. Doz. Dr. Jasmine Dum-Tragut übernommen. Neben einer Rundreise durchs Land hat es auch Begegnungen mit hochrangigen Vertretern der armenischen Kirche gegeben, vor allem mit dem Katholikos Karekin II., dem "Papst" der armenischen Kirche.
Wir waren beeindruckt von der reichen Kultur dieses Landes, das außerdem das älteste christliche Land der Welt ist, und auch von den landschaftlichen Schönheiten, mit seinen Bergen, die über 4.000 Meter hinauf reichen.
Sehr erfreulich war neben der hochprofessionellen Führung durch Univ. Doz. Dr. Jasmine Dum-Tragut auch das hervorragende Klima in der Reisegruppe.


     
Ein Detail aus einem wunderschönen Vortragskreuz der
Kirche in Geghard

  Der Lichteinfall in einem Gavith, dem Vorraum
einer Kirche
  Blick aus einer Höhle,
die zum ältesten Teil
des Klosters von
Geghard gehört
  Ein Zeremonialgefäß im Ausgrabungs-museum von Erebuni
             
    Achthala   In Edschmiatsin
Tsitsernakaberd, die Gedenkstätte an den Völkermord im Jahr 1915

  Gottesdienst in Edschmiatsin   Achthala, ein altes
Kloster, bedroht
durch Kupferbergwerke
  Eine Salbungsfeier für ein kleines Mädchen
             
     
Der schönste Glocken-
turm in Armenien,
im Kloster Haghbat
  Einer der vielen
kostbaren Kreuzsteine
  Die Bischofskirche
von Ketscharis
  Wirtin "Gima", bei der wir vorzüglich speisen durften
             
Sevan-Kloster   Chor Virap   Ararat   Areni
Das Sevankloster, am Sevansee gelegen   Die Wallfahrtskirche
Chor Virap, an den
Füßen des Ararat
  Ararat - der heilige Berg
der Armenier - der Berg
in Gefangenschaft
  Die Kirche von Areni, stimmungsvoll in einem Friedhof gelegen
             
In Aghavnadzor   In Aschtarak   Amberd   Jeghvard
Lavasch-Brot - die hohe Kunst des Brotbackens   Eine winzige, aber
sehr alte Kirche,
Karmravor
  Die Ruinen der Festung Amberd aus dem 14. Jhd.   Die dreistöckige Mausoleumskirche von Jeghvard
             
stpaul.at/8gF
Auf Twitter teilenAuf Facebook teilenAuf Google+ teilen